Seitenanfang zur Navigation springen.

Ein Besuch am Eugensplatz

Ein Hort der Ruhe mit einer traumhaften Aussicht über die Stadt erwartet die Besucher in Stuttgart-Ost am Eugensplatz. Als besondere Attraktion auf diesem Platz gilt der Galateabrunnen, der nach der Tochter des Meeresgottes Nereus und dessen Frau Doris benannt ist und vom Bildhauer Otto Rieth und dem Erzgießer Paul Stotz geschaffen wurde. Dieser Brunnen gilt als der prächtigste Brunnen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Wie ist der Galateabrunnen entstanden?

Stuttgart Galateabrunnen  / Stuttgartbild Nr. 39747390
Stuttgart Galateabrunnen | ©: Clearlens - Fotolia

Olga Nikolajewna Romanowa, die Gemahlin König Karls von Württemberg, hatte den Bau des Brunnens anno 1884 angeregt, um das Stuttgarter Stadtbild zu verschönern. Zwar gab es anschließend einen öffentlich ausgeschriebenen Gestaltungswettbewerb, über den sich die Königin aber hinweg setzte. Diese spendete auch eine beträchtliche Summe aus ihrem privaten Vermögen für den Bau, während der Verein zur Förderung der Kultur den Rest beitrug. Eingeweiht werden konnte der Galateabrunnen schließlich am 27. April 1890.

So sieht der Galateabrunnen aus

Gekrönt wird der Brunnen von einer bronzenen Figur der Meeresnymphe Galateia. Diese steht auf einer Sandstein-Stele. An deren Füßen befinden sich Meereswellen, Seetang, Fische und zwei Gestalten von Kindern. Auf der Talseite des Brunnens befindet sich ein Wasserbecken, in welches ein als Löwenkopf gestalteter Wasserspender Wasser gibt. Von hier aus fließt das Wasser in ein Sandstein-Becken, welches sich weiter unten befindet. An der Bergseite hingegen ist eine bärtige Maske angebracht, welche die Funktion eines Trinkwasserspenders erfüllt. Umrahmt wird der Galateabrunnen von Treppen, welche vom Eugensplatz aus ins Stadtzentrum von Stuttgart führen.

Diese Symbolik steckt im Galateabrunnen

Die Nymphe Galatea wurde bewusst gewählt, um einen Bezug zu Königin Olga herzustellen. Denn ebenso wie die Nymphe galt die Königin als besondere Schönheit. Darüber hinaus spielen die Kindergestalten, die zu Füßen der Nymphe zu sehen sind, auf das soziale Engagement von Königin Olga an. Diese war beispielsweise Schirmherrin der Heilanstalt für Kinder in Stuttgart, die später den Namen Olgahospital erhielt.

In Betrieb ist der Galateabrunnen übrigens ab etwa Mitte Mai bis circa Mitte September.

Januar 2019



weitere Meldungen zu Stuttgart im Archiv bis 12.2014, 2015 - 2018, ab 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]