Seitenanfang zur Navigation springen.

Kunstgebäude

Kunstgebäude Stuttgart  / Stuttgartbild Nr. 39472540
Kunstgebäude Stuttgart | ©: thorabeti - Fotolia

Wie viele andere Bauwerke in Stuttgart mit historischer Bedeutung, findet sich auch das Kunstgebäude am altehrwürdigen Schlossplatz. An der gleichen Stelle befand sich zuvor das neue Lusthaus - ein königliches Hoftheater, das Ende des 16. Jahrhunderts vom württembergischen Herzog Ludwig beziehungsweise dessen Hofbaumeister erbaut wurde. Im Jahr 1902 sorgte ein verheerendes Feuer dafür, dass das neue Lusthaus bis auf die Grundmauern niederbrannte. Es blieben lediglich einige Fragmente übrig, die kurz darauf in den Schlossgarten verbracht wurden.

Schnell reiften Pläne, an gleicher Stelle ein neues Gebäude zu errichten. Diese wurden schließlich in den Jahren 1912 und 1913 ungesetzt, der federführende Architekt war Theodor Fischer. Von Anfang an war klar, das neue Gebäude nicht mehr als Theater zu nutzen, sondern als ausgewählten Ort, um Kunstgegenstände auszustellen. Diese Funktion erfüllte das Kunstgebäude bis zum Zweiten Weltkrieg, zwischenzeitlich diente es zusätzlich als Tagungsort für die Nationalversammlung, insbesondere in den Zeiten des Kapp-Putsches.

Im Verlauf des Zweiten Weltkrieges erlitt das Gebäude einen Bomben-Volltreffer, wodurch es wiederum bis auf die Grundmauern zerstört wurde. Lediglich der Kuppelbau zeigte sich halbwegs erhalten. Es sollte schließlich bis 1956 dauern, ehe der Neuaufbau des Gebäudes unter Leitung von Paul Bonatz und Günter Wilhelm begonnen werden konnte. Dieser zog sich anschließend über fünf Jahre hin. Von Anfang an stand fest, dass das Gebäude weitgehend in seinem historischen Stil wieder aufgebaut werden sollte. Als Neuerung kam jedoch ein quadratischer Saal hinzu, folgerichtig „Vierecksaal“ genannt.

Ansichten von Stuttgart  / Stuttgartbild Nr. 883806
Ansichten von Stuttgart | ©: hec - Fotolia

Weithin sichtbar ist das Kunstgebäude heute anhand des goldenen Hirsches, der das Kuppeldach schmückt. Er verkörpert das Wappentier des Landes Württemberg. Der Hirsch ist – zusammen mit der Kuppel – das einzige Relikt, das nach den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg erhalten geblieben ist.

Heute beherbergt das Kunstgebäude die Räume des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart. Dieser Verein organisiert u. a. Ausstellungen, bietet aber auch praktische Hilfe in Form von Workshops, Kunstseminaren und Kursen an. Dabei versteht sich der Kunstverein Stuttgart als Institution, welche die offene Auseinandersetzung mit den verschiedenen Ansätzen der zeitgenössischen Kunst fordert und fördert. Für Besucher des Gebäudes steht außerdem das „Café Künstlerbund“ zur Verfügung, ein bekannter Treffpunkt für alle Kunstliebhaber und die gesamte Kunstszene der württembergischen Landeshauptstadt. Nach einem Besuch mit Rundgang durch das Kunstgebäude lässt sich der Tag hier sehr schön mit Kaffee und angeregten Diskussionen ausklingen.

Und so versteht sich das Kunstgebäude heute als zentraler Treffpunkt nicht nur für die Künstler selbst, sondern auch für alle Besucher und Kunstliebhaber aus der Region und aus der ganzen Welt.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]