Seitenanfang zur Navigation springen.

Die schwäbische Küche – nie war Bodenständigkeit besser

Schwäbische Spezialitäten
Schwäbische Spezialitäten     Quelle: Stefan Reis / pixelio.de

Da Stuttgart zum Schwabenland gehört, ist hier auch die schwäbische Küche sehr verbreitet. Diese wird oftmals mit der badischen verglichen – ungerechtfertigt wie viele finden. Denn im Gegensatz zur badischen Küche, die durch französische Einflüsse eher gehobener ist, besticht die schwäbische Küche vor allem durch ihre gelassene Bodenständigkeit, die einfach jedem schmeckt. Ihren Ursprung haben viele schwäbische Gerichte in der „Arme-Leute-Küche". Denn über mehrere Jahrhunderte hinweg konnten sich viele Schwaben kaum Fleisch und nur einfache Mahlzeiten, etwa aus Innereien bestehend oder simple Mehlspeisen leisten. Fleischreiches Essen galt als „Herrenessen". Heute schätzt man die schwäbische Küche für diese bodenständigen, einfachen Wurzeln des deftigen, sättigenden Essens. In Stuttgart findet man eine große Vielfalt an Restaurants, die sowohl schwäbische Küche als auch andere kulinarische Köstlichkeiten anbietet.

Spätzle, Schupfnudeln, Maultaschen

Neben verschiedenen deftigen Eintöpfen und Suppen sind Spätzle, Schupfnudeln und Maultaschen die wohl beliebtesten und bekanntesten Spezialitäten der schwäbischen Küche.

Spätzle

„Spätzla sind koine Nudla und umgekehrt!" weiß der Schwabe. Sie sind viel mehr eine Eierspeise. Generell sind viele Spätzlegerichte sehr kalorienreich. Es gibt Spätzle in verschiedenen Ausführungen: als lange, dünne Spätzle, als dickere Spätzle oder als sogenannte Knöpfle. Oft werden sie als Käsespätzle, als Beilage zum Braten oder traditionell als schwäbische Linsen mit Spätzle serviert.

Schupfnudeln

Schupfnudeln nennt man im Schwäbischen auch gerne „Bubaspitzle". Sie bestehen aus einem Mehl-Kartoffel-Teig und werden häufig zusammen mit Kraut gegessen oder als Beilage zu Wildgerichten oder Zwiebelrostbraten gereicht. Schupfnudeln sind längliche, spitz zulaufende Klößchen und werden in Salzwasser gegart. Sie können auch süß als Dessert zu etwa Apfelmus oder Zimt-Zucker serviert werden.

Maultaschen

Maultaschen sind die wohl bekannteste schwäbische Spezialität. Sogar in Ländern wie Russland und den USA erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Maultaschen sind größer als ihre italienischen Gegenstücke Tortellini und Ravioli. Die Teigtaschen sind traditionell mit einer gewürzten Fleisch-Spinatfüllung gefüllt. Meist werden sie entweder in Brühe oder „g'schmälzt" serviert. Das bedeutet, dass sie mit Speck und Zwiebeln gereicht werden. Mittlerweile gibt es Maultaschen häufig auch mit Wild oder Lachs gefüllt sowie in einer vegetarischen Spinat-Variante.

Am besten schmeckt die schwäbische Hausmannskost natürlich selbstgemacht. Wem aber die Zeit für diese zum Teil recht aufwendigen Rezepte fehlt, kann man sie auch auf diversen Internet Plattformen und Lieferservices online oder telefonisch bestellen. Dort gibt es nicht nur die obengenannten Spezialitäten, sondern auch andere deftige Gerichte wie Eisbein oder internationale Spezialitäten wie Sushi oder Pizza.

November 2013







weitere Meldungen zu Stuttgart im Archiv bis 12.2014, ab 2015.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]