Seitenanfang zur Navigation springen.

Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof stellt einen der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in der schwäbischen Metropole und der gesamten Region dar. Er ist der größte Regional- und Fernbahnhof im Bundesland Baden-Württemberg und bildet außerdem den Hauptknoten des innerstädtischen Bahnverkehrs der Stuttgarter Stadtbahnen. Mit seinem charakteristischen Turm ist das Bahnhofsgebäude schon von weitem zu sehen und besitzt einen sehr hohen Wiedererkennungswert.

Hauptbahnhof Stuttgart
Hauptbahnhof Stuttgart     Quelle: Peter Röhl / pixelio.de

Bereits im Jahr 1846 wurde in Stuttgart der erste Hauptbahnhof eröffnet. Er befand sich damals allerdings nicht an der Stelle des heutigen Hauptbahnhofs, sondern in der Schlossstraße. Der erste Hauptbahnhof - damals noch „Zentralbahnhof“ genannt - verfügte über lediglich vier Gleise, die mit einer einfachen Holzkonstruktion vor Wind und Wetter geschützt waren. Schnell erwies sich der erste Hauptbahnhof allerdings als deutlich zu klein für das immer größer werdende Verkehrsaufkommen, und so wurde er bereits in den Jahren 1863 bis 1868 durch einen kompletten Neubau an gleicher Stelle ersetzt.

Besonders lange bestand jedoch auch dieser Bahnhof nicht. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges wurde nicht nur der bisherige Hauptbahnhof als Gebäude zu klein, sondern auch dessen Gelände. Daher suchte man eine Ausweichlösung und fand diese schließlich in Form eines Areals etwa 500 m weiter östlich des bisherigen Bahnhofs. Dieses Areal ist heute unter dem Namen “Arnulf-Klett-Platz“ bekannt, und der Stuttgarter Hauptbahnhof befindet sich immer noch an dieser Stelle.

Der Neubau zog sich ab 1914 sagenhafte 14 Jahre hin, erst im Jahr 1928 konnte auch der letzte Teil des neuen Bahnhofs in Betrieb genommen werden. Grund für die extrem lange Bauzeit waren unter anderem auch finanzielle Engpässe. In diesem Zuge musste die Deutsche Reichsbahn insgesamt sieben Millionen Reichsmark an Krediten von der Stadt Stuttgart aufnehmen, nach heutigen Verhältnissen eine riesige Summe.

Obwohl der Stuttgarter Hauptbahnhof nach schweren Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg und anschließendem Wiederaufbau im Jahr 1987 zum Kulturdenkmal ernannt wurde, soll er in naher Zukunft komplett umgebaut werden. Die Bezeichnung für diesen Umbau ist zum Schlagwort in Deutschland geworden: Stuttgart 21.

Die eklatanteste Veränderung, welche der Stuttgarter Hauptbahnhof im Zuge des Umbaus erhalten soll, ist der Wechsel vom Kopf zum Durchgangsbahnhof. Dazu sollen neue Gleise aus mehreren Richtungen herangeführt werden, die dann aufgrund der Platznot in Tunneln verlegt werden. Dieses Mammutprojekt verschlingt eine riesige Summe und wird außerdem dafür sorgen, dass sich das Stadtbild Stuttgarts nachhaltig verändert. Genau das wollten viele Bürger der Stadt aber nicht hinnehmen und gingen 2011 in großen Protestmärschen und Demonstrationen auf die Straßen. Die Gegenwehr der Staatsmacht fiel heftig aus – teilweise zu heftig, wie Medienberichte und entsprechende Bilder beweisen.

Es wird sich also vieles verändern am Stuttgarter Hauptbahnhof in den nächsten Jahren. Neue Ebenen, ein komplett umgestaltetes Bahnhofsgebäude und eine Vielzahl von Tunneln, die die Stadt untergraben. Kein Wunder, dass die geplanten Maßnahmen in ihrer ganzen Wucht vielen Bürgern der Stadt Stuttgart und des Umlandes geradezu unheimlich vorkommen. Wer sich dagegen noch ein Bild vom alten Hauptbahnhof in Stuttgart – wie er nun schön über 80 Jahre besteht – machen möchte, der sollte sich beeilen. Lange wird er die Gelegenheit dazu nicht mehr haben.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]