Seitenanfang zur Navigation springen.

Wilhelmspalais

Stuttgart hat viel für seine Besucher zu bieten – sogar den Wohnsitz eines echten Königs! Die Rede ist vom Wilhelmspalais am Charlottenplatz, zentral gelegen in Stuttgart-Mitte. Dieses prunkvolle Palais erschuf der letzte amtierende König des Landes Württemberg, Wilhelm II.

Gebaut wurde das Wilhelmspalais in den Jahren 1834 bis 1840 im Stil des Klassizismus. Der Entwurf stammt von Hofbaumeister Giovanni Salucci, der schon unter König Wilhelm I. tätig war. Zunächst hegte der König die Absicht, das Palais als Wohnsitz für seine beiden Töchter zu errichten. Besonderes Augenmerk legte man dabei auf die Innenausstattung des Prunkgebäudes, für deren Entwurf wurde der renommierte Künstler und Innenarchitekt Karl Ludwig von Zanth verpflichtet.

Letztendlich ergab es sich aber anders. Der Nachfolger und Enkel von König Wilhelm I., Wilhelm II., nutzte das Palais als Hauptwohnsitz, bis ihn schließlich die November-Revolution im Jahre 1918 dazu zwang, abzudanken. In diesem Zuge drangen Revolutionäre auch in das Innere des Gebäudes ein und sorgten für nicht unerhebliche Zerstörungen.

Über zehn Jahre stand der Prachtbau nun leer, bevor die Stadt Stuttgart im Jahr 1929 in dessen Besitz kam. Fortan nutze man das Wilhelmspalais hauptsächlich für Ausstellungen aller Art, wofür das Gebäude den perfekten Rahmen bildete.

Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs änderte sich an der Nutzung nicht viel. Im Verlauf des Krieges stellte das Palais aufgrund seiner ausgefallenen Architektur ein bevorzugtes Angriffsziel für die Alliierten dar. Der Grad der Zerstörung war verheerend: bis auf einige Reste der Grundmauern blieb nichts mehr davon übrig. Erst zu Beginn der 60er-Jahre verfügte man über genügend Kapazitäten, um das Wilhelmspalais wieder weitgehend originalgetreu aufzubauen. Einige modernere Elemente hielten dennoch Einzug, dafür sorgte Architekt und Baumeister Wilhelm Tiedje. Seit dem Ende der Aufbauarbeiten nutzt die Stadt Stuttgart das Palais als Sitz der Stadtbücherei.

Doch auch diese Zeiten dürften nun vorbei sein. Bereits seit einiger Zeit befindet sich die Stuttgarter Stadtbibliothek im Umzug, sie wird zukünftig am Mailänder Platz zu finden sein. Der Umzug ist bis dato allerdings noch nicht vollständig abgeschlossen, er wird wohl noch weit ins Jahr 2012 andauern. Daher ist erst für das Jahr 2013 geplant, das Wilhelmspalais komplett umzubauen. Danach soll das Gebäude als Sitz des Stuttgarter Stadtmuseums genutzt werden, was aber voraussichtlich erst im Jahr 2016 nach Abschluss aller Umbaumaßnahmen möglich sein wird. Für den Umbau wurde ein ganzes Team von Stararchitekten verpflichtet, schließlich soll die Inneneinrichtung des Palais dem Äußeren in nichts nachstehen und einen repräsentativen Rahmen für dieses wichtige Museum bilden.

Wer also heute Lust verspürt, das Wilhelmspalais als ehemaligen Königssitz zu besichtigen, wird auf absehbare Zeit erst einmal mit dem Äußeren des Gebäudes vorlieb nehmen müssen. Nichtsdestotrotz lohnt es sich auf jeden Fall, im Rahmen eines Stuttgart-Besuchs einen Abstecher zu diesem geschichtsträchtigen Gebäude zu unternehmen. Durch die zentrale Lage am Charlottenplatz in Stuttgart-Mitte bildet das Palais außerdem einen guten Ausgangspunkt für Sightseeing-Touren durch die ganze Stadt. Von hier aus starten auch oftmals geführte Touren für Touristen, die sich noch nicht so gut auskennen.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]