Seitenanfang zur Navigation springen.

Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle Stuttgart

Insbesondere für die Veranstaltung von klassischen Konzerten sowie größeren Konferenzen wurde die Liederhalle in Stuttgart Mitte, direkt am Berliner Platz gelegen, errichtet. Sie ist ein Gebäude, das auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Schon im Jahr 1864 wurde an diesem Ort die erste Liederhalle als so genanntes Gesellschaftshaus errichtet. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten erfuhr die erste Liederhalle immer wieder umfangreiche Aus- und Umbaumaßnahmen, zum Beispiel im Jahr 1875 den Bau des großen Saales, der schnell für seine ausgezeichnete Akustik berühmt wurde. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs beinhaltete die Liederhalle schließlich 14 verschiedene Veranstaltungssäle.

Im Zuge des Zweiten Weltkriegs erfuhr die Liederhalle starke Beschädigungen, so dass nach Kriegsende nur noch zwei der Säle benutzt werden konnten. Auch die erwiesen sich allerdings in der Folge als zu stark beschädigt, so dass der Betrieb der Halle bereits 1946 vollständig eingestellt wurde.

Sechs Jahre später, im Jahr 1955, entschloss man sich schließlich, eine neue Liederhalle am gleichen Standort zu errichten. Ziel der Aktion war, wieder ein kulturelles und gesellschaftliches Leben in der baden-württembergischen Landeshauptstadt zu etablieren. Das entsprechende Grundstück war bereits im Jahr 1954 an die Stadt Stuttgart veräußert worden. Es dauerte schließlich bis zum 2. August 1956, ehe die neue Liederhalle eingeweiht werden konnte. Sie verfügt über insgesamt drei Säle, den Beethoven-, den Mozart- sowie den Silchersaal.

Schnell wird die neue Liederhalle in Stuttgart zum Mittelpunkt des kulturellen Lebens. Unzählige Konzerte und Kongresse fanden hier über die Jahre statt, und daran hat sich bis heute nichts geändert. Im Jahr 1991 jedoch entschloss man sich dazu, die Halle mit einem Anbau zu erweitern. Diese Erweiterung trägt seither den Namen „Kongressanbau“, und stellt zwei zusätzliche Säle zur Verfügung - den Schillersaal und den Hegelsaal. Gleichzeitig erweiterte man den Namen „Liederhalle“ um den Vorsatz „Kultur- und Kongresszentrum“. Eine besonders schöne Optik bietet der knapp 2.000 Besucher fassende Hegelsaal mit seinem siebeneckigen Grundriss und der imposanten Glaskuppel.

Damit ist das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle heute nicht nur für klassische Konzertveranstaltungen, sondern auch für Tagungen, Kongresse und andere wirtschaftliche Ereignisse bestens gerüstet. Besonderen Wert wurde dabei auf die Akustik in den einzelnen Sälen gelegt. Hier versuchte man, sowohl der erforderlichen Akustik für Musikveranstaltungen als auch der für gesprochene Reden gerecht zu werden. Die Formen der einzelnen Säle sind keineswegs zufällig gewählt, sondern ein Tribut an eine möglichst optimale Akustik. Dabei verlaufen die Wände in der Regel nicht parallel zur jeweils gegenüberliegenden, so dass sich der Schall besser verbreiten kann. Aus diesem Grund ist das Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle heute einer der beliebtesten Veranstaltungsorte insbesondere für klassische Musikkonzerte.

Adresse:

Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart

Webadresse: http://www.liederhalle-stuttgart.de

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]