Ausflüge in Stuttgart müssen warten – Corona-Zeit nutzen und das Haus ausmisten!

Eigentlich gilt Stuttgart als Hotspot für touristische Ausflüge. Viele Menschen in der Bundeshauptstadt Baden-Württembergs sind stolz auf ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Aushängeschilder ihrer Stadt. Doch sind Ausflüge zu den Wahrzeichen Stuttgarts derzeit auf Eis gelegt. Durch die Coronakrise und die verhängten Sicherheitsmaßnahmen ist es derzeit nicht erlaubt einen Tagesausflug zu den schönsten Plätzen in Stuttgart zu planen. Demnach heißt es während der Corona-Pandemie Zuhause zu bleiben, statt sich an den Hotspot der Stadt herumzutreiben. Dabei herrscht in den meisten Haushalt in Stuttgart und Umgebung gähnende Langeweile. Die meisten Menschen wissen nicht wie sie ihre Freizeit in den eigenen vier Wänden sinnvoll verbringen können. Denn, wenn auch das Streaming-Angebot nicht mehr für die gewünschte Unterhaltung sorgt und man sich nach neuen Aufgaben im Alltag sehnt, ist es an der Zeit sich anderen Dingen zu widmen. So eignet sich die viele Freizeit ideal dazu, um seine eigenen vier Wände auf Vordermann zu bringen. Denn fast in jedem Haushalt gibt es ein paar unschöne Ecken zu finden, welche schon lange auf das große Ausmisten warten. Ebenso gibt es fast in jedem Zuhause ein paar Reparaturen, die schon lange anstehen. Demnach sollte man die Corona-Zeit nutzen, um das heimische Domizil auszumisten und für mehr Ordnung zu sorgen. Wer nicht weiß, wo er anfangen soll, ist hier genau richtig. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber mit einigen Tipps und Tricks zusammengestellt, um dem Chaos in den eigenen vier Wänden ein Ende zu bereiten.

Den Keller aufräumen und ausmisten

Wandregale bringen Ordnung und Style
Wandregale bringen Ordnung und mitunter Style | ©: HOerwin56 from Pixabay

Anstatt sich den vielen Schlössern und Türmen in Stuttgart hinzugeben, sollte man die Zeit während der größten Gesundheitskrise des 21. Jahrhunderts dafür nutzen, um für mehr Ordnung zu sorgen. Dabei sollte man im Eigenheim möglich von unten nach oben beginnen. In den meisten Kellerräumen hierzulande herrscht das pure Chaos. Alte Möbel, Werkzeuge, Kartons, Dekorationen und Kleidersäcke liegen hier zumeist sehr ungeordnet herum. Dabei wird vor allem ein Raum als Ablageplatz für die unliebsamen und im Alltag nicht mehr gebrauchten Gegenstände ausgemacht. Doch wird dann erst einmal nach etwas Bestimmten gesucht, ist der Ärger groß. Demnach sollte man zunächst den Keller aufräumen und alte Sache ausmisten. Um für mehr Struktur im Keller zu sorgen, empfiehlt es sich verschiedene Regalsysteme aufzubauen. Hier lohnt sich ein Blick auf das Schwerlastregal-Angebot von Master-Regale, um wieder mehr Struktur und Ordnung in den Keller zu bringen. In den Regalen gelingt verschiedenen Dingen einen festen Platz zuzuordnen, so dass sich mehr Platz und Stauraum ergibt. Denn die Regale lassen sich bis zu Decke aufstellen, um hier für eine sehr platzsparende Möglichkeit zu sorgen alte Dinge ordentlich zu verstauen.

Den Kleiderschrank ausmisten

Jetzt, wo das Nachtleben in Stuttgart auf Eis gelegt ist, fällt vielen Verbrauchern auf, dass einige der alten Party-Outfits eigentlich kaum noch Verwendung finden. In vielen Kleiderschränken in Deutschland befinden sich eine Menge Kleidungsstücke, die speziell für das Nachtleben gekauft wurden. Doch entwickelt sich die Mode ständig weiter, so dass viele Kleider, Hemden und Hosen nicht mehr wirklich modisch erscheinen und nur noch als Staubfänger im Schrank hängen. Demnach gilt es auch den Kleiderschrank auszumisten und sich von alten und nicht mehr gebrauchten Kleidungsstücken zu trennen.

Februar 2021



weitere Meldungen zu Stuttgart im Archiv bis 12.2014, 2015 - 2018, ab 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]