Seitenanfang zur Navigation springen.

Die Sprungbude Filderstadt: die weltgrößte Trampolinhalle hat ihre Pforten geöffnet

Wo einst der Porsche Tennis Grand Prix abgehalten wurde, gibt es seit Ende Dezember 2018 Action pur. Denn in der Halle am Weilerau wurde mit der Sprungbude Filderstadt die weltgrößte Trampolinanlage eröffnet.

Das erwartet die Besucher in der Sprungbude Filderstadt

Die Besucher erwartet in der Sprungbude Filderstadt eine Vielzahl unterschiedlicher Trampolins. Darunter auch ein sogenannter Circle Jump. Hier muss der Athlet springen und sich ducken, während er gegen einen rotierenden Balken kämpft. Eine besondere Attraktion dürften für Basketball-Freunde wohl die Trampolins an den Basketballkörben erwarten, sodass sie beide Sportarten miteinander kombinieren können. Selbstverständlich darf in der Sprungbude Filderstadt auch eine große Trampolinfläche mit Plattformen und Schrägen nicht fehlen. Und besonders wagemutige Besucher können sich am Ninja Parcours versuchen. Dabei handelt es sich um einen riesigen Hindernisparcours, der vom „Ninja Warrior Germany“ des Fernsehsenders RTL inspiriert wurde.

Diese Ausstattung brauchen die Besucher der Sprungbude Filderstadt

Die Voraussetzung dafür, dass die Besucher in der Sprungbude Filderstadt springen dürfen, besteht darin, dass sie Stoppsocken tragen, die in der Sprungbude erhältlich sind. Gesellschafter Martin Heese erklärt: „Die Socken sind TÜV-geprüft und geben die notwendige Stabilität.“ Ferner empfiehlt er, dass die Besucher lockere und bequeme Kleidung tragen. Umziehen können sich die Besucher in den Umkleidekabinen der Sprungbude. Und wer vom Springen zu sehr ins Schwitzen gebracht wird, kann sich anschließend natürlich auch in den hauseigenen Duschen duschen.

Kinder dürfen die Trampolins bis zu einem Alter von drei Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen benutzen. Eine Aufsichtsperson ist zumindest nötig, wenn die Kinder unter acht Jahre alt sind. Darüber hinaus müssen alle Springer eine Einverständniserklärung unterschreiben, bei Kindern und Jugendlichen ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten notwendig.

Vor dem eigentlichen Springen erhalten die Besucher der Sprungbude Filderstadt natürlich eine Sicherheitseinweisung. Durch eine Sprungaufsicht wird gewährleistet, dass die Sprungregeln auch eingehalten werden.

Januar 2019



weitere Meldungen zu Stuttgart im Archiv bis 12.2014, 2015 - 2018, ab 2019.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]