Seitenanfang zur Navigation springen.

Bad Urach

Bad Urach
Bad Urach

Der Luftkurort Bad Urach liegt im Landkreis Reutlingen am Fuße der Schwäbischen Alb. Seit einigen Jahren ist Bad Urach außerdem als Heilbad anerkannt. Die Stadt gehört zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb und ist heute vor allem durch den Uracher Wasserfall überregional bekannt. Die Eignung als Kur- und Heilbad resultiert insbesondere aus einer Thermalquelle, die mit 61 Grad Celsius als heißeste Quelle Baden-Württembergs gilt.

Bereits in der Spätantike beziehungsweise im frühen Mittelalter war die Gegend um Bart Urach Sitz einer alemannischen Höhensiedlung. Mit der Zeit bauten die Alemannen diese Siedlung zu ihrem Machtzentrum aus. Die Höhensiedlung befand sich auf dem Runden Berg, von dem aus man einen ungehinderten Blick auf die gesamte Umgebung genießt. Dieser Umstand prädestiniert den Berg dafür, eine entsprechende Festung zu tragen, die zu dieser Zeit als uneinnehmbar galt. Zahlreiche Funde in der Vergangenheit belegen, dass die Alemannen den Berg zu einem Zentrum ihres Wirkens machten.

Bad Urach
Bad Urach

Blick auf Bad Urach bzw. Hohenurach
Blick auf Bad Urach bzw. Hohenurach

Die hügelige Gegend rund um den Kurort beherbergt zahlreiche weitere Reste von Burgen und Burgruinen in verschiedenen Erhaltungszuständen. Sehr bekannt sind beispielsweise die Burg Blankenhorn, die Burg Hohenwittlingen, Burg Hohenurach, Burg Baldeck, Burg Littstein und etliche mehr. Einige von ihnen können heute besichtigt werden.

Die Stadt Bad Urach besteht aus insgesamt fünf Stadtteilen. Diese sind: Bad Urach, Hengen, Seeburg, Sirchingen und Wittlingen. Bad Urach selbst umfasst außerdem einige Gehöfte und Einzelhäuser sowie ein Pumpwerk und ein Elektrizitätswerk. Der kleinste Stadtteil Seeburg zählt etwa 300 Einwohner und konnte sich seinen dörflichen Charakter bis heute bewahren. Auch die Stadtteile Sirchingen, Hengen und Wittlingen haben jeweils nur um die 1.000 Einwohner und prägen damit ebenso den dörflichen Charakter der gesamten Gegend.

Die bereits beschriebene Besonderheit von Bad Urach, die außerordentlich heiße Thermalquelle, wurde in der Vergangenheit im Rahmen eines Geothermie-Projekts zur geothermischen Stromerzeugung und Wärmeversorgung genutzt. Allerdings musste das Projekt im Jahr 2004 aufgegeben werden, nachdem eine notwendige Nachfinanzierung durch den damaligen Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg, Erwin Teufel, nicht genehmigt wurde. Zuvor konnte durch dieses Projekt ein Großteil der Haushalte in Bad Urach mit Strom beziehungsweise Erdwärme versorgt werden.

Bad Urach wird jedes Jahr von vielen Tausend Touristen besucht, dazu trägt unter anderem der sehr gut erhaltene, spätmittelalterliche Marktplatz mit den attraktiven Fachwerkhäusern und dem Rathaus aus dem 15. Jahrhundert bei. Die Stadt liegt direkt an der deutschen Fachwerkstraße, der Schwäbischen Albstraße und der Heinrich-Schick-Kulturstraße. Besondere touristische Anziehungspunkte in der näheren Umgebung sind der berühmte Uracher Wasserfall sowie die Falkensteiner Höhle. Außerdem verfügt die Stadt über mehrere sehenswerte Museen, zum Beispiel das Stadtmuseum Klostermühle, welches im Jahr 1990 eröffnet wurde. Es handelt sich hierbei um eine ehemalige Getreidemühle, von der heute allerdings nur noch das Mühlrad sowie ein Teil des Antriebs erhalten sind. Das auf diesen Überresten entstandene Museum beherbergt unter anderem eine sehenswerte Grammophon-Sammlung sowie eine große Auswahl weiterer technischer Gegenstände.

Auch das Residenzschloss mit seinem Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Das auch als „Schloss Urach“ bezeichnete Gebäude wurde im Jahr 1443 erbaut. Zahlreiche Herzöge und Grafen wurden in diesem Schloss geboren, unter anderem Herzog Christoph von Württemberg. Insbesondere der goldene Saal im Schloss ist unbedingt sehenswert, er zählt zu den schönsten und am besten erhaltenen Renaissance-Sälen in ganz Deutschland. Das im Schloss untergebrachte Museum bietet unter anderem Deutschlands größte Ausstellung von barocken Prunkschlitten, die heute ein Bestandteil des Landesmuseums Württemberg sind.

In Bad Urach finden zahlreiche regelmäßige Veranstaltungen statt - verteilt über das ganze Jahr. Erwähnenswert sind hierbei insbesondere der Uracher Schäferlauf, welcher jemals in ungeraden Jahren stattfindet, die Herbstlichen Musiktage sowie die so genannten Rock Days - ein Festival, auf dem vor allem regionale Bands spielen und das über zwei Tage stattfindet.

Auch kulinarisch hat Bad Urach einiges zu bieten. Vertraut man auf eine uralte Sage, so wurde in dieser Stadt die inzwischen in ganz Deutschland bekannte und beliebte Brezel erfunden. Noch heute besinnt man sich gern auf diese Tradition, zahlreiche Bäckereien und Konditoreien in Bad Urach bieten Brezeln in allen denkbaren Formen und Größen an. Im nicht weit von Bad Urach entfernten Ort Altenried wird jedes Jahr ein spezieller Brezelmarkt abgehalten, mit dem die Brezel gebührend gefeiert werden soll.

Auch sonst kommt der Besucher in Bad Urach kulinarisch voll auf seine Kosten. Der Ort und die gesamte Umgebung bieten unzählige kleine und urige Gaststätten mit überwiegend regionalen Spezialitäten.

Von Stuttgart beziehungsweise Reutlingen und Tübingen aus ist Bad Urach über die Bundesstraße 28 in kurzer Zeit zu erreichen. Ein ganz besonderes Schmankerl ist die Fahrt über die B 465 von Bad Urach aus in Richtung Ehingen und Biberach. Die Bundesstraße führt dabei über die Schwäbische Alb, wo es für Besucher viel zu Sehen und Entdecken gibt.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]