Seitenanfang zur Navigation springen.

Tübingen

Tübingen
Tübingen

Die Universitätsstadt Tübingen zählt etwa 90.000 Einwohner und liegt 40 km südlich von Stuttgart. Neben dem allgegenwärtigen Studentenleben offenbart die Stadt auch ein stilvolles Ambiente mit vielen alten, gut erhaltenen Häusern und anderen Sehenswürdigkeiten. Die in ganz Deutschland bekannte Universität wurde bereits im Jahr 1477 gegründet, heute studieren hier rund 25.000 junge Menschen. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Stadt besteht also aus Studenten. Selbstverständlich schlägt sich diese Zahl auch im Alltagsleben von Tübingen nieder. Überall findet man kleine Kneipen und Gaststätten, Cafes und Gebäude, die zur Universität gehören. Am Altersdurchschnitt zeigt sich ebenfalls, dass man es hier mit einer echten Studentenstadt zu tun hat. Er beträgt gerade einmal 38,3 Jahre.

Was Tübingen sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Bauwerke & Sehenswürdigkeiten in Tübingen

Altstadtgasse in Tübingen
Altstadtgasse in Tübingen     Quelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Im Gegensatz zu vielen anderen größeren Städten in Baden-Württemberg ist die Altstadt von Tübingen zu einem großen Teil sehr gut erhalten, von den allgegenwärtigen Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs blieb die Stadt somit weitgehend verschont. Wer Tübingen besucht, sollte sich zunächst genügend Zeit dafür nehmen, die sehenswerte Altstadt zu besichtigen. Die zahlreichen engen Gassen und das original erhaltenen Rathaus sorgen für ein ganz besonderes Flair, zudem zählen der so genannte Hölderlin Turm sowie die Neckarfront zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auch als Fotomotiv werden diese immer wieder gerne herangezogen. Eher hörens- als sehenswert ist das Glockenspiel im Rathaus, welches mehrmals täglich ertönt.

Ebenfalls große historische Bedeutung haben die zwei wichtigsten Kirchen der Stadt Tübingen, die im Jahr 1470 erbaute Stiftskirche sowie die noch einmal etwa 140 Jahre ältere Jakobuskirche. Erstgenannte stellt die Hauptkirche für den evangelischen Teil der Bevölkerung der Stadt Tübingen dar, während die Jakobuskirche aus einer kleinen Kapelle hervorging, die dann zunächst im romanischen Stil erweitert wurde, bis sie schließlich im 16. Jahrhundert im Stil der Gotik noch einmal zum heutigen Zustand umgestaltet wurde.

Tübingen
Altstadt Tübingen

Tübingen
Altstadt Tübingen mit dem Rathaus

Doch damit nicht genug der religiösen Sehenswürdigkeiten in Tübingen. Ebenso einen Besuch wert sind das evangelischen Stift, welches aus einem im 13. Jahrhundert gegründeten Augustinerkloster hervorging, sowie der Wilhelmsstift, der seinerseits auf ein Franziskanerkloster - ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert - zurückgeht. Auch mehrere neuere Kirchen befinden sich in Tübingen, zum Beispiel die im Jahr 1911 erbaute evangelische Eberhardkirche und die katholische Pfarrkirche Sankt Johannes, erbaut in den Jahren 1875 bis 1878. Darüber hinaus verfügt die Stadt über eine neuapostolische Kirche, die in der Zeit der Weimarer Republik im Jahr 1931 errichtet wurde. Zusammen mit den zahlreichen nach dem Zweiten Weltkrieg errichteten Gotteshäusern kommen Anhänger der sakralen Baukunst in Tübingen voll auf ihre Kosten.

Weiterhin verfügt die Stadt Tübingen über zahlreiche sehenswerte Bauwerke. In diesem Zusammenhang sind einige architektonisch interessante Türme zu nennen, zum Beispiel der Bismarckturm, der Österbergturm und der Steinenbergturm. Als Tourist in der Stadt sollten Sie außerdem nach Möglichkeit dem Schloss Hohentübingen einen Besuch abstatten, zudem bieten sich einige interessante Stadtviertel für einen kleinen Rundgang an, zum Beispiel das Französische Viertel und das Loretto-Viertel.

Museen & Theater in Tübingen

Damit auch der kulturelle Anspruch in Tübingen nicht zu kurz kommt, stehen zahlreiche Museen und Theater für einen Besuch bereit. Sehenswert ist beispielsweise das im Schloss Hohentübingen untergebrachte Museum der Universität sowie die Kunsthalle Tübingen, welche auch überregional bekannt ist. Wer es etwas kleiner mag, stattet dem Stadtmuseum im Kornhaus oder dem Heimatmuseum einen Besuch ab. Eine ganz besondere Ausstellung bietet das Auto- und Spielzeugmuseum Boxenstopp in der Brunnenstraße, das in dieser Form in Deutschland einmalig ist.

Wie man nach kurzer Recherche bemerkt, ist bei den Museen in Tübingen die Universität federführend, sie hält zahlreiche Sammlungen aus dem naturwissenschaftlichen und geographischen Bereich parat, untergebracht in verschiedenen Gebäuden und über die ganze Stadt verteilt. Besonders sehenswert ist beispielsweise die Paläontologische Sammlung der Universität, sie verfügt über mehrere präparierte Saurier aus verschiedenen Zeitepochen.

Als echter Theaterfan werden Sie das Landestheater Tübingen sicherlich schon kennen, es ist inzwischen in ganz Deutschland bekannt. Zudem verfügt die Stadt über zwei weitere Theater, die jedoch wesentlich kleiner sind. Die Rede ist vom Zimmertheater Tübingen, das sich in der Bursagasse der Altstadt befindet, und vom so genannten „Literarischen Programm“, einem ebenfalls kleinen, aber feinen Theater.

Parks, Gärten & ähnliche Ausflugsziele

Tübingen verfügt über zahlreiche Parks, Gärten und Ausflugsziele, die man als Tourist unbedingt gesehen haben sollte. Hier sind insbesondere der Alte Botanische Garten in der Innenstadt zu nennen, sowie die so genannte Neckarinsel mit ihrem mehrere Hundert Jahre alten Baumbestand. Die Bürger von Tübingen zieht es insbesondere im Sommer immer wieder auf den Österberg, einen Hügel, der sich zwischen der Altstadt und dem Neckar erstreckt und bis heute nur sporadisch bebaut ist.

Für Besucher sind außerdem die zahlreichen innerstädtischen Parkanlagen interessant, auch wenn man hier - zumindest im Sommer - immer mit großen Horden von Studenten rechnen muss, die sich an diesen Orten treffen, lernen oder einfach nur das schöne Wetter genießen.

Das Pendant zum bereits genannten Alten Botanischen Garten in der Tübinger Innenstadt ist der Neue Botanische Garten auf der Morgenstelle. Er ist wesentlich größer und umfasst mehrere moderne Gewächshäuser, in denen beeindruckende Pflanzensammlungen geboten werden. Unter anderem auch eine Sammlung von Pflanzenarten, die von Leonhart Fuchs benannt wurden.

Essen & Trinken

Wie fast überall in Baden-Württemberg ist das gastronomische Angebot auch in Tübingen überaus reichhaltig, hier sollte jeder die für ihn passende Location finden. In der Innenstadt hat sich das Angebot insbesondere der Vielzahl der Studenten in Tübingen angepasst, es gibt unzählige Restaurants, die abends eine normale Speisekarte bereithalten, mittags jedoch ein besonders preiswertes Speisenangebot bieten.

Wer es etwas gediegener haben möchte, der sollte sich insbesondere in den Abendstunden in der Altstadt von Tübingen umsehen. Hier gibt es zahlreiche schöne Restaurants und Gaststätten, die sich überwiegend in historischen Gebäuden befinden. Insbesondere die Weinstuben sind bei Besuchern und Touristen besonders beliebt, halten sie doch stets das Beste bereit, was das Bundesland seinen Gästen zu bieten hat.

Ein ganz besonderes Restaurant möchten wir im Rahmen dieses Ratgebers noch erwähnen: das „Waldhorn“ im Stadtteil Bebenhausen. Hierbei handelt es sich um das renommierteste Restaurant der Gegend, ausgezeichnet unter anderem vom bekannten Restaurantführer Guide Michelin. Die Preise sind alles andere als günstig, wer es sich jedoch leisten kann, sollte sich hier unbedingt einmal so richtig kulinarisch verwöhnen lassen.

Feste & Events

In Tübingen finden zahlreiche regelmäßige Veranstaltungen statt. Es beginnt bereits im Januar, wenn alljährlich das Arabische Filmfestival zu einem Besuch einlädt. Wie der Name bereits impliziert, werden hier insbesondere Filme aus dem arabischen Raum präsentiert, begleitet von einem unnachahmlichen Flair aus Tausendundeiner Nacht. Ganz ähnlich geht es im April beziehungsweise Mai zu, wenn das CineLatino Festival seine Pforten mit Filmen aus ganz Lateinamerika öffnet. Ebenfalls im Mai findet das so genannte „Rock im Tunnel“ statt, eine ausgelassene Party im Fußgängertunnel in der Innenstadt von Tübingen. Wer auf laute Rockmusik steht, ist hier genau richtig.

Etwas gediegener geht es da im Juni bei der Tübinger Wassermusik zu. Dabei sitzen die Besucher mitten auf dem Neckar auf eigens für sie bereitgehaltenen Kähnen und können der überwiegend klassischen Musik lauschen. Im musikalischen Bereich sind außerdem das Festival „Tübinger Sommerinsel“ sowie die „Jazz- und Klassiktage“ im Oktober erwähnenswert.

Dass Tübingen eine Hochburg des Films ist, sieht man wieder an den im Oktober und November stattfindenden Filmevents, den Französischen Filmtagen sowie dem Filmfest FrauenWelten. Jedes Jahr kommen Tausende Besucher aus dem In- und Ausland zu diesen Festivitäten.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]