Seitenanfang zur Navigation springen.

Schwabenpark

Die Älteren werden den Schwabenpark vielleicht noch unter seinem ursprünglichen Namen Safaripark kennen. Mit diesem wurde der Freizeitpark im Jahr 1972 durch die Familie Hudelmaier eröffnet. Von Anfang an lautete das Motto, das sich der Park auf seine Fahnen geschrieben hat: „Der Freizeitpark für die ganze Familie“. Zunächst legte man seine Schwerpunkte jedoch auf die Tierwelt, von der der Safaripark auch den Namen erhielt. Insbesondere exotische Tiere wie Affen, Tiger, Papageien oder Kamele waren (und sind heute noch) hier zu sehen.

Schon beim Bau des Parks beabsichtigte man, die Besucher mit einer speziellen Parkeisenbahn durch die verschiedenen Tiergehege zu fahren, in Anlehnung an eine echte Safari in einem afrikanischen Land. Die Umsetzung dieses Vorhabens gelang jedoch nicht, da es Streitigkeiten über die Zulassung zum Bau der Parkeisenbahn gab. Letztendlich wurde diese dann doch nicht genehmigt und die Betreiber des Parks mussten ihr Konzept grundlegend ändern.

Man entschied sich dazu, einen modernen Freizeitpark mit vielerlei Attraktionen, Fahrgeschäften, gastronomischen Einrichtungen etc. zu errichten und diesem mit dem Tiergehege zu verbinden. In diesem Zuge änderte man im Jahr 1985 auch den Parknamen, fortan sprach man nicht mehr vom Safaripark, sondern nannte ihn schlicht Schwabenpark. Die zur Änderung des Konzeptes notwendigen Umbaumaßnahmen zogen sich über mehrere Jahre hin, der Park blieb dennoch fast durchgehend geöffnet. 1978 konnte schließlich das erste Fahrgeschäft eröffnet werden, dabei handelte es sich um ein relativ kleines Riesenrad.

Heute teilt sich der Schwabenpark in drei verschiedene Erlebniswelten auf: der Bereich „Spaß und Erlebnis“, der Action-Bereich sowie der ursprüngliche Teil des Parks, die Welt der Tiere. Obwohl das Konzept also gravierend verändert wurde, ist der Schwabenpark heute immer noch für seine Vielfalt an teilweise exotischen Tieren überregional bekannt. Mehr als 40 Schimpansen leben im Park, außerdem Papageien, Tiger, Lamas und viele andere Tiere mehr. Hinzu kommen zahlreiche einheimische Tiere wie Katzen oder Hunde. Besonders gut angenommen - insbesondere bei den kleinen Gästen - werden die verschiedenen Shows, in deren Programmen auch immer wieder Darbietungen mit Tieren eingebunden sind.

Nach und nach hielten immer mehr Fahrgeschäfte und Attraktionen in den Park Einzug. Besonders bekannt ist der Schwabenpark für sein 180 Grad Kino sowie die Ende der achtziger Jahre eröffnete Himalaya Bahn. Dabei handelt es sich um eine spezielle Wildwasserbahn mit vielen Elementen einer Achterbahn. Zusätzlich bietet der Park inzwischen zwei weitere Achterbahnen, von denen die schnellste eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 65 Stundenkilometern erzielt.

Der Schwabenpark zählt heute zu den wichtigsten Attraktionen im Rems-Murr-Kreis und wird von Gästen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland besucht.

Adresse:

Schwabenpark, Hofwiesen 11, 73667 Kaisersbach
Webseite: http://www.schwabenpark.de

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]