Seitenanfang zur Navigation springen.

Auto- und Technik Museum Sinsheim

Wer ein Herz für Autos und andere Fahrzeuge sowie Technik allgemein hat, der wird im Auto- und Technik Museum Sinsheim voll auf seine Kosten kommen. Mit einer Ausstellungsfläche von mehr als 50.000 m² sowie rund 3.000 verschiedenen Exponaten gehört es zu den größten Museen seiner Art in Europa. Jedes Jahr zählt das Museum rund eine Million Besucher. Inzwischen kooperiert das Auto- und Technik Museum Sinsheim mit dem bekannten Technik Museum Speyer, das sich nur circa 40 km entfernt befindet.

Neben dem Museum selbst findet der Besucher auf dem weitläufigen Gelände auch zahlreiche andere Attraktionen sowie ein breites gastronomisches Angebot vor. Unter anderem gibt es Kinderspielplätze, Fahrgeschäfte, Simulatoren, einem Museumsshop sowie diverse Restaurants und Imbisse. Betreiber des Auto- und Technik Museums Sinsheim ist ein gemeinnütziger Verein, der eigens für diesen Zweck gegründet wurde. Das Museum finanziert sich ausschließlich durch die Eintrittsgelder, die Beiträge der Vereinsmitglieder sowie diverse Spenden.

Wie bereits angedeutet, sieht sich das Auto- und Technik Museum Sinsheim als Ausstellungsort für die gesamte Bandbreite der Technik. Naturgemäß besteht ein Großteil der Sammlung aus Automobilen, diese werden allerdings ergänzt durch unzählige andere technische Exponate wie beispielsweise Motorräder, Lastwagen, Militärfahrzeuge, Rennwagen, Fahrräder, Eisenbahnen und sogar Spielzeuge. Auch Flugzeuge werden im Auto- und Technik Museum ausgestellt, das bekannteste unter ihnen ist sicherlich eine Concorde aus Frankreich, die das Museum im Jahr 2003 von der Fluggesellschaft Air France geschenkt bekam. Flankiert wird das bekannte Überschallflugzeug durch eine russische Tupolev, die ebenfalls mit Überschallgeschwindigkeit fliegen kann.

Das Besondere an diesen Exponaten: sie können nicht nur von außen besichtigt werden, sondern sind darüber hinaus auch noch begehbar. Dies gilt nicht nur für die beiden vorgestellten Flugzeuge, sondern für alle hier ausgestellten Luftfahrzeuge.

Zu den besonderen Attraktionen des Auto- und Technik Museums Sinsheim gehört sicherlich auch das Geschwindigkeits-Weltrekordauto von 1970 mit dem Namen „Blue Flame“. Es handelt sich hierbei um das erste Landfahrzeug, das eine Geschwindigkeit von über 1.000 Stundenkilometern erreichte.

Sämtliche Ausstellungen sind sinnvoll nach Gruppen gegliedert, so dass der Besucher nach Wunsch für ihn uninteressante Bereiche einfach auslassen kann. Besonders beliebt ist das Auto- und Technik Museum Sinsheim auch, weil sämtliche Exponate aus nächster Nähe besichtigt werden können. Großräumige Absperrungen sucht man hier vergebens. Zu jedem Exponat gibt es eine Tafel, welche die wichtigsten technischen Daten, das Baujahr und andere Informationen enthält. Wem diese Informationen zu dürftig sind, der kann eine der regelmäßig angebotenen Führungen durch das Museum in Anspruch nehmen, im Rahmen derer auch die historischen Entwicklungen jedes Exponats ausführlich erläutert werden.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]