Seitenanfang zur Navigation springen.

Kunstmuseum Stuttgart

Kunstmuseum am Schlossplatz
Kunstmuseum am Schlossplatz     Quelle: memephoto / pixelio.de

Das Kunstmuseum Stuttgart ist der Nachfolger der Städtischen Galerie und wurde im Jahr 2005 eröffnet. Inzwischen konnte sich das Museum einen der vordersten Plätze unter allen derartigen Einrichtungen in Baden-Württemberg erarbeiten, es übertrifft mit seinen Besucherzahlen sogar die bekannte Staatsgalerie in Stuttgart.

Sicherlich trägt auch die günstige Lage des Museums - es befindet sich an der Fußgängerzone in der Königstraße - ihren Teil zum hohen Besucheraufkommen bei. Bereits im ersten Jahr nach Eröffnung des Hauses konnten circa 330.000 Besucher gezählt werden. Seitdem hat sich kaum etwas an der starken Frequentierung geändert.

Hervorzuheben ist zunächst die Architektur des Gebäudes, in dem das Kunstmuseum Stuttgart untergebracht ist. Es wurde bewusst eine kubische Form gewählt, mit sehr großen Glasflächen, die tagsüber die gesamte Umgebung in sich spiegeln. Noch einmal interessanter wird die Architektur des Gebäudes nachts, wenn die Wände und andere Elemente im Inneren beleuchtet werden und somit nach außen hin sichtbar sind. Charakteristisch für das Kunstmuseum sind außerdem die Buchstaben und Texte, welche weithin sichtbar von außen an der Glasfassade angebracht sind. Sie orientieren sich an der jeweils aktuellen Ausstellung im Museum.

Kunst und Museum - Das Kunstmuseum  / Stuttgartbild Nr. 477288
Kunst und Museum - Das Kunstmuseum | ©: Ingo Wiederoder - Fotolia

Wo sich heute das Kunstmuseum Stuttgart befindet, stand ursprünglich das bekannte Kronprinzenpalais. Leider fiel dieses im Jahr 1944 einem Bombenangriff fast vollständig zum Opfer und war danach bis in die Nachkriegszeit nur noch als Ruine erhalten. Erst im Jahr 1956 standen schließlich die Pläne zum Bau eines neuen Kunstmuseums, woraufhin die Reste des Kronprinzenpalais schließlich abgerissen wurden.

Für den Besucher gibt es heute im Kunstmuseum Stuttgart Kunst auf höchstem Niveau zu sehen. Die Sammlung, welche den ursprünglichen Bestand der städtischen Galerie darstellt, geht zurück bis ins Jahr 1924. Damals schenkte ein Gönner dem Kunstmuseum eine reichhaltige Sammlung verschiedener bedeutender Werke. Mit den Jahren vervollständigte sich die Sammlung um die Werke weiterer inzwischen weltbekannter Künstler wie Willi Baumeister, Dieter Roth, Adolf Welzel und Rebecca Horn. Besonders zu erwähnen ist außerdem die Sammlung der Kunstwerke von Otto Dix, für die eigens eine ganze Etage des Kunstmuseums reserviert wurde. Übrigens wurde auch das Wohnhaus mitsamt angeschlossenem Atelier dieses Künstlers, das sich am Bodensee befindet, im Jahr 2009 durch das Kunstmuseum Stuttgart übernommen. Das Haus erwies sich als stark sanierungsbedürftig, woraufhin der zuständige Landkreis sowie diverse Sponsoren mehr als 1,5 Millionen Euro aufbrachten, um das geschichtsträchtige Gebäude zu retten.

Ein Besuch des Kunstmuseums Stuttgart sollte heute auf der To-do-Liste jedes Besuches der württembergischen Landeshauptstadt stehen. An kaum einem anderen Ort gibt es eine solch große Fülle bedeutender Kunstwerke von national und international renommierten Künstlern.

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]