Seitenanfang zur Navigation springen.

Höhenpark Killesberg

Im Zuge der Reichsgartenschau 1939 suchte man ein Areal in Stuttgart, das nach entsprechenden Umbaumaßnahmen als Ausstellungsgelände benutzt werden konnte. Nach einiger Zeit der Suche kam man auf einen ehemaligen Steinbruch, der dann entsprechend aufgeschüttet wurde, um ihn nach den Entwürfen des bekannten Landschaftsarchitekten Hermann Mattern zum Repräsentationsgelände für die Gartenschau werden zu lassen.

Nach dem Ende der Gartenschau lag das Areal zunächst brach, wurde dann aber in den Jahren 1941 und 1942 als Sammelplatz für die Juden von Stuttgart und Umgebung genutzt, um sie von dort aus mit Zügen in die Konzentrationslager zu verfrachten. Noch heute befindet sich auf dem Gelände ein entsprechendes Mahnmal, das an das Leid und den Tod unzähliger Juden in dieser Zeit erinnert.

Aussichtsplattform Killesbergturm  / Stuttgartbild Nr. 21874872
Aussichtsplattform Killesbergturm | ©: S.Külcü - Fotolia

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs besann man sich auf den ursprünglichen Zweck des Geländes und nutzt es wiederum mehrmals als Austragungsort für diverse Gartenschauen und Gartenbauausstellungen. Highlight des Ganzen war die im Jahr 1961 ausgetragene Bundesgartenschau. Allerdings umfasste diese nur kleinere Teile des Geländes, das Hauptareal lag im Oberen und Mittleren Schlossgarten.

Nach und nach wurde das Areal zum Messegelände, in diesem Zuge wurden im Park auch zahlreiche Kunstwerke ausgestellt. Um den Höhenpark nicht nur im Rahmen von Messen nutzen zu können, reiften jedoch mit der Zeit Pläne, ihn gleichzeitig als Freizeitareal für die Stuttgarter Bevölkerung und die Besucher der Stadt zu verwenden. Zu diesem Zweck installierte man zahlreiche Vergnügungs- und Freizeiteinrichtungen, unter anderem ein regelmäßig stattfindender Jahrmarkt sowie die so genannte Killesbergbahn mit ihrer beeindruckenden Dampflok.

Im Jahr 2001 erhielt der Höhenpark Killesberg mit dem Killesbergturm eine weitere Attraktion. Dabei handelt es sich um einen über 40 m hohen Aussichtsturm, der in einer atemberaubenden Architektur mit lediglich einem Mittelpfosten und unzähligen Seilen und Netzen errichtet wurde. Er kann heute von Besuchern bestiegen werden und bietet eine schöne Aussicht über den gesamten Höhenpark Killesberg.

Adresse:

Höhenpark Killesberg, Am Kochenhof 1, 70192 Stuttgart, http://www.killesberg.de (in Vorbereitung)

[ © Das Copyright liegt bei www.stuttgart-informationen.de | Stuttgart Informationen: Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos zu Stuttgart und Umgebung]